Landfrauen im Heger Holz am 10. April 2019

An diesen schönen sonnigen Mittwochnachmittag kamen ca. 45 Landfrauen in das Gasthaus am Rubbenbruchsee, um gemeinsam mit Frank Berstermann (Förster) und Gerhard Gust (Wort und Buchhalter der Heger Laischaft) eine Wanderung durch das Heger Holz zu machen.

Doch zuerst genossen die Landfrauen Kaffee und hausgemachten Kuchen. Danach stellte Herr Gust die Heger Laischaft und seine Funktion vor. Vor ca. 450 Jahren wurde die Heger Laischaft durch Bürger des Heger Tor Viertels gegründet. Damals trieben sie ihr Vieh gemeinsam auf die Weiden vor Osnabrück. Dort legte man dann vor ca. 300 Jahren das Heger Holz an. Bis heute können dort nur Osnabrücker Mitglieder werden. In der heutigen Zeit dient der Wald vor allen als öffentliches Naherholungsgebiet und ist die grüne Lunge Osnabrücks. Auf der Wanderung wurde immer wieder Halt gemacht,


um sich z.B. über Totholz, übers Aufforsten, über die Pflege des Waldes oder über besonders alte Bäume zu sprechen. Ein sehr aktuelles Thema wurde von Frank Berstermann  angesprochen, der Borkenkäfer, der auch vor dem Heger Holz kein Halt gemacht hat. Auch dort sind die Fichtenbestände betroffen. Wenn das Jahr 2019 annähernd so warm wird wie 2018, besteht keine Chance diese zu erhalten, so sagte Frank Berstermann, der als beratender Förster für die Heger Laischaft tätig ist.

Die Landfrauen waren sich einig, dass dieses ein sehr informativer und interessanter Nachmittag war.


SpendenübergabeSpendenübergabe des Landfrauenverein Hasbergen/Hagen an Verein „Helfen für Hellern“

Aus dem Erlös dreier Cafeterias konnte der Landfrauenverein Hasbergen/Hagen 500 Euro an den Nachbarschaftsverein „Helfen für Hellern“ spenden. Auf den Verein waren die Landfrauen durch Mitglied und Vertrauensfrau Elvira Telljohann aufmerksam geworden, die selbst aus Hellern kommt. Ein wichtiger Aspekt war auch Menschen sofort und vor Ort helfen zu können. So trafen sich die Vorstände beider Vereine in der „Alten Kasse“ in Hellern. Hier stellte Vorstandsmitglied Ulrich Hasskamp den Verein und seine Arbeit vor. Es werden gemeinsame Ausflüge, Frühstückstreffen gemeinsame Kaffee trinken für Rentner, die alleine leben und einsam sind, organisiert. Außerdem werden Hilfeleistungen wie z.B. Einkaufen oder auch Begleitungen bei Arztbesuche angeboten. Die 500 Euro sind gut angelegt, sind sich alle einig.

 

Vorstandsmitglieder Verein "Helfen in Hellern" und Landfrauenverein Hasbergen/Hagen
Foto: Claudia Sarrazin

Vorstandsmitglieder Verein "Helfen in Hellern" und Landfrauenverein Hasbergen/Hagen

 

 

 



LandFrauen zu Besuch in der Landvolkhochschule Oesede

An diesen stürmischen Mittwochnachmittag fanden sich ca. 50 Landfrauen an der Landvolkhochschule in Oesede ein. Gabi Völler, 2. Vorsitzende, begrüßte die Mitglieder in der Jugendtagskirche, die naturgetreu vom Weltjugendtag in Köln stammt. Im Anschluss daran stellte Frau Mechtild Husmann die Landvolkhochschule vor, die in diesem Jahr  ihr 65. Jubiläum feiert. Kaffee und selbstgemachten Kuchen gab es dann im Speisesaal der Schule. Dabei konnten sich die Frauen untereinander austauschen. Nachdem noch einmal der Raum gewechselt wurde, damit alle zusammen sitzen konnten, begann Frau Judith Soegtrup Wendt mit ihrem Vortrag „Sei nicht so hart zu dir selbst“. Sie erzählte von resilienten Menschen. Resilienz beschreibt die seelische Widerstandsfähigkeit, also die Fähigkeit Krisen zu bewältigen und, wenn man auch Fehler macht, weiter zu machen und nicht stehen zu bleiben. Wenn man fällt, wieder aufzustehen genau wie ein Schwamm, den man drückt, er kommt auch wieder hoch. Um ca.17.00 Uhr ging dieser kurzweilige Nachmittag zu Ende



Kinoabend auf der Diele

Am letzten Mittwoch fand der schon traditionelle Kinoabend des Landfrauenvereins Hasbergen/Hagen statt. Doch diesmal gab es eine Besonderheit: Man traf sich zum ersten Mal auf der Diele der Familie Große Börding. Diese war am Tag zuvor mit Stühlen, Leinwand und einer Theke ausgestattet worden. Wie auch in einem richtigen Kino bekam jeder Gast zu Beginn eine Tüte Popcorn. Als alle Kinobesucher ihren Platz gefunden hatten, wurde erst mal eine Eiswerbung gezeigt. Als besonderer Clou kamen dann auch zwei Herren mit Bauchladen und gaben Eis aus. Nun begann der Film „Hidden Figures unerkannte Heldinnen“. 


Dieser handelt von drei afroamerikanischen Mathematikerinnen, die in den 1950er/ 60er Jahren hinter den Schirmen der Nasa arbeiteten, die sich mit der Sowjetunion einen Wettlauf um die die erste Rakete im All liefert. In den USA  herrscht Rassentrennung und Geschlechtergleichheit existiert nicht. Doch diesen drei brillanten Frauen ist es zu verdanken, dass John Glenns Erdumrundung in einem Raumschiff im Jahr 1962 erfolgreich und sicher verläuft.

 

Alle Gäste verfolgten den Film mit großer Aufmerksamkeit. Wer wollte, konnte nach Ende des Films noch in gemütlicher Runde sitzen bleiben.


Jahreshauptversammlung 2019

Wie im letzten Jahr fand die Jahreshauptversammlung des Landfrauenverein Hasbergen/Hagen im Hagener Gasthaus Beckmanns statt. Nachdem die erste Vorsitzende Annemarie Große Börding einige Begrüßungsworte gesprochen hatte,  konnten die Landfrauen ein reichhaltiges und schmackhaftes Frühstück genießen und sich untereinander austauschen. Anschließend gab es einen Sekt für alle Landfrauen als Dankeschön für die vielen helfenden Hände bei verschiedenen Veranstaltungen im vergangenen  Jahr. Den Jahresrückblick präsentierte Annemarie Große Börding per Power Point. 500 Euro wurden an „Helfen in Hellern“ gespendet.

Elisabeth Meyer zu Natrup  verlas den Kassenbericht. Im Anschluss wurde der Vorstand entlastet.

Außerdem wurde eine neue Kassenprüferin, Brigitte Kochskämper, und Elke Steffens für den Fachausschuss ländlicher Raum gewählt. Gabi Völler sowie Doris Schürmann gaben ein kurzes Statement über die Vorträge ihrer jeweiligen Fachausschüsse. Um ca. 12.00 Uhr endete die Jahreshauptversammlung des Landfrauenverein Hasbergen/Hagen.