Mail-Verteiler
Wer möchte per E-Mail über
- den nächsten Termin,
- überörtliche Termine,
- Interessantes aus dem Vereinsleben,
- ....
informiert werden? Die Mail-Adressen werden als Blindkopie verschickt, so dass sie nicht für jeden sichtbar sind.
Bei Interesse bitte per Mail melden!


 Die NOZ berichtet:
"Landfrauenverein Glandorf seit 65 Jahren engagiert
Die Glandorfer Landfrauen feiern Geburtstag: In diesen Tagen blickt der Ortsverein auf 65 Jahre Engagement von Frauen (nicht nur) für Frauen zurück. „Glandorf bewegt“, lautet der Slogan der Gemeinde. An seiner praktischen Umsetzung wirken die Glandorfer Landfrauen tatkräftig mit."

mehr...


Wandern im Blomberg
Mit Aprilwetter –mal Sonne und mal Schneegestöber – wanderten wir am 13. April im Blomberg. Ulla Lefken beeindruckte uns wieder mit ihrem großen Wissen über Botanik und Geologie.
Außer der Bestimmung der zahlreichen Pflanzen hatten wir auch einen lehrreichen Geschichtsunterricht über die Entstehung von Kalkstein, Steinbrüchen und Fossilien. Neu war für uns auch der „keltische Baumkreis“. Für die Kelten spielten Bäume eine wichtige Rolle in ihrem Leben, einige Bäume waren ihnen heilig. Jedem Datum ist ein Baum zugeordnet, so ähnlich, wie wir es von den Sternzeichen kennen. Diesen Bäumen werden bestimmte Eigenschaften und Wesensmerkmale zugeordnet, wie Ulla es uns anhand der Haselnuss („Baum der Wahrheit“, 24.9. – 3.10.) und der Hainbuche („Baum der Beharrlichkeit“, 4.3. - 13.6.). erklärte.
Wir bedanken uns herzlich bei Ulla Lefken für die Führung und bei dem Orga-Team für den Imbiss, den wir zwischendurch genießen durften!



65 Jahre LandFrauen Glandorf 
Zur Feier unseres 65-jährigen Bestehens hatten wir am 08.04.2019 in den Gasthof Buller geladen.
Wir waren begeistert, denn 111 Frauen waren unserer Einladung gefolgt.
Zu dieser Begeisterung passte auch unser Referent, denn wir hatten den Begeisterungsexperten Ralf R. Strupat zu Gast. Er ist Experte für Kunden- und Mitarbeitermotivation. In seinem Vortrag begeisterte er uns durch seine humorvollen, kurzweiligen, lebendigen und lebensnahen Beispiele. In vielen Alltags-Situationen haben wir uns wieder gefunden, wie z. B. im Miteinander in der Familie oder im Arbeitsleben. Für gelungene Motivation ist es wichtig, dass man jemanden lobt und nicht im gleichen Satz schon wieder kritisiert. Zum Beispiel zu sagen: „Das hast du gut gemacht, aber...!“.  Das aber schränkt das Lob gleich wieder ein.  Außer diesem „ja, aber“ gab er uns noch mehr Redewendungen, die besser aus unserem Wortschatz gestrichen werden sollen.

Fotos: Viola Harwerth


Wenn man sagt  „das ist kein Problem“, kann man den Satz durch „gerne“ ersetzen. Weitere Wörter, die nicht unbedingt motivieren, sind z.B. „nie, gleich oder immer, z.B. „Nie räumst du auf“ oder „Immer kommst du zu spät“. Außerdem machte er uns darauf aufmerksam, dass wir zwölf Mal mehr über negative als über positive Dinge sprechen (Das sollten wir auf jeden Fall ändern).
Wichtig ist es auch, den Tag mit guten Gedanken zu beginnen. Ralf R. Strupat sagte, jemanden zu begeistern ist wie ein Geschenk zu machen, denn Begeisterung ist etwas, was man bekommt, wenn man es nicht erwartet. Es ist nicht entscheidend, dass man etwas macht, sondern wie man es macht.
Nach dem Vortrag ließen wir uns das leckere Fingerfoodbuffet schmecken.
Danach stellten wir fest: „Je später der Abend, desto schöner die Gäste“, denn als Überraschungsgast kam noch ein „Gründungsmitglied“ namens Hertha zu Besuch, die sich für diesen Anlass besonders chic gemacht hatte und auf humorvolle Art über das Vereinsleben berichtete. Herta verglich die LandFrauen früher und heute und sie stellte fest, dass sich so viel nicht verändert hat: „ Etwas moderner ist es geworden und man muss keine Hektar haben, um in den Verein zu kommen, es reicht völlig aus, auf dem Land zu wohnen.“

Wir bedanken uns bei allen, die dazu beigetragen haben, dass es ein so schöner Abend wurde, besonders bei Cille Wiewel, die uns als Hertha begeistert hat.


Generalversammlung und Vortrag "Altweiber wohnen"

Nach dem offiziellen Teil unserer Generalversammlung am 12.02.2019 ging es zum gemütlichen Teil mit Kaffee und Kuchen über.
Anschließend hatte Heike Högemann, bei der wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken, einen Vortrag vorbereitet. Als Vorlage diente das Buch „Altweiber wohnen“.  Heike stellte uns anhand des Buches das Leben und die Wohnsituation von sieben Frauen vor, die fast alle weit über 80 sind und die sich auch im Alter ihre Selbstständigkeit bewahrt haben. Wir hörten von den Erfahrungen und Lebensweisheiten der Frauen. Es waren humorvolle, aber auch  ernsthafte und nachdenkliche Geschichten der Frauen. Durch Bilder der Frauen und ihrer Wohnungen wurde es noch anschaulicher dargestellt. Es war interessant zu sehen, wie unterschiedlich das Leben im Alter gestaltet werden kann.


Winterwanderung

Fast wie geplant fing es passend zu unserer Winterwanderung am 30.01.2019 an zu schneien. Angefangen am Ortshaus Schierloh begaben wir uns für einen anderthalbstündigen Marsch durch den Schnee. Zum Aufwärmen wurden wir unterwegs mit leckeren heißen Getränken versorgt. Im Schierloher Ortshaus wieder angekommen, gab es zum krönenden Abschluss Strammen Max, über den sich alle gefreut haben.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Doro, Heike, Hanne und Angelika für die Vorbereitung des Abends.