Tagesfahrt der Schledehauser LandFrauen

Mitte April starteten die Schledehauser LandFrauen zur Tagesfahrt durch die Tulpenfelder des Noordoostpolders und nach Giethoorn.
Der Noordoostpolder wurde 1942 trockengelegt und ist heute mit rund 2000 Hektar Tulpenfeldern eines der größten Tulpengebiete der Niederlande. Die ersten Tulpenzwiebeln kamen hier in den 60er Jahren in die Erde. Mittlerweile haben sich viele Züchter im Noordoostpolder angesiedelt und produzieren jährlich 1 Milliarde verkaufsfähige Zwiebeln.
Jedes Jahr von Mitte April bis in den Mai hinein wird das Tulpenfestival im Noordoostpolder organisiert. Mit dem Bus absolvierten wir einen Teil der Autoroute und konnten trotz des wechselhaften Wetters farbenprächtige Tulpenfelder, teilweise bis zum Horizont, bestaunen.
Das Tulpenerlebnisfeld in Creil ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des Tulpenfestes. Hier konnten wir zwischen Hunderten von Tulpensorten im Schaugarten herumspazieren und nach Herzenslust fotografieren.
Die Tulpe gilt als etwas typisch Niederländisches, stammt jedoch ursprünglich aus der Türkei und avancierte in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts zum Statussymbol der Wohlhabenden.
Nach dem Mittagessen bestiegen wir ein Ausflugsboot und erfuhren bei der Grachtenfahrt durch Klein Venedig u.a., dass 176 Brücken all die kleinen Inseln des Dorfes Giethoorn miteinander verbinden. Viele der malerischen Häuser auf diesen Inseln wurden im 18. und 19. Jahrhundert erbaut.



Mitgliederversammlung der Schledehauser LandFrauen

Besondere Ehrung für Gisela Schrage
Am 10. April fand die Mitgliederversammlung des LandFrauenvereins Schledehausen im Dorfgemeinschaftshaus statt. Neben zahlreich erschienenen Mitgliedern konnte die Vorsitzende, Almut Detert, auch den Bürgermeister, Guido Halfter, begrüßen. Gleich zu Beginn erläuterte er die wichtigsten Angelegenheiten, die in der Gemeinde anstehen und beantwortete Fragen dazu.

An einem aktuellen „Aufregerthema“, den geschlossenen Bahnübergängen, bestünden allerdings weder für die Gemeindeverwaltung noch für den Bürgermeister so gut wie keine  Handlungsmöglichkeiten.
Die Regularien der Mitgliederversammlung wurden ordnungsgemäß, ohne weitere Diskussionen, erledigt. Insgesamt fanden 39 Veranstaltungen im Jahr 2023 auf Vereinsebene statt. Außerdem hatten die Mitglieder die Möglichkeit, an diversen Angeboten des Kreis- oder auch des Landesverbandes teilzunehmen.

Ein ganz besonderer Tagesordnungspunkt war der Verabschiedung von Gisela Schrage als Vertrauensfrau in Schledehausen vorbehalten. Sie war 12 Jahre Bindeglied zwischen Vorstand und Mitgliedern.
Dafür dankten ihr an diesem Abend ganz besonders der Vereinsvorstand und auch alle Mitglieder.
Ausführlich berichtete anschließend Dorothea Middendorf über Aufgaben und Möglichkeiten im Amt der Schiedsperson. Schiedspersonen sind ehrenamtlich tätig und können Streitigkeiten ohne ein Gericht lösen. Beispielsweise können sie bei Nachbarschaftsstreitigkeiten, persönlichen Ehrverletzungen oder ungerechter Behandlung durch Dritte vermitteln. Schiedspersonen sind zu
absoluter Verschwiegenheit verpflichtet. An den nicht öffentlichen Schlichtungsverhandlungen nehmen die Beteiligten persönlich teil. Die Schiedsperson versucht, zusammen mit den Beteiligten, eine gütliche Einigung zu finden.



Spiele- und Klönabend der Schledehauser LandFrauen

Ende Februar stand der Spiele- und Klönabend in der Alten Werkstatt auf dem Programm der Schledehauser LandFrauen. Die Teilnehmerinnen hatten unterschiedlichste Karten- als auch Gesellschaftsspiele mitgebracht. In lockerer Runde konnten so endlich mal wieder Lieblingsspiele gespielt werden oder auch Kenntnisse z.B. beim Doppelkopfspiel aufgefrischt werden. Bei Klassikern wie „Deutschlandreise“ oder neueren Spielen wie „Skyjo“ kam es auf Konzentrationsfähigkeit und auch auf Glück an.

„So viele unterschiedliche Spiele habe ich noch nie an einem Abend gespielt“ äußerte sich eine sichtlich gut gelaunte LandFrau zum Abschluss des Abends.


Winterwanderung der Schledehauser LandFrauen

Der Wettergott hatte ein Einsehen und bescherte den Schledehauser LandFrauen optimales Wetter für die Winterwanderung Ende Januar. Gestartet wurde am Gasthaus Hakemeyer. Auf befestigten Wegen ging es am
Grönegausee vorbei auf den Knapsbrink. Dort gab es heiße Getränke und eine kleine Stärkung. Danach führte die Route zum Freibad, zur Oldendorfer Mühle, der kleinen Oldendorfer Volksschule und auch zur denkmalgeschützten Marienkirche. Unterwegs gab es immer wieder Punkte mit tollen Aussichten auf Oldendorf und ins Meller Land.
Das Pickertessen bildete den krönenden Abschluss dieses Nachmittags. Sowohl Kastenpickert als auch westfälischer Pickert mit leckeren Beilagen fanden reichlich Anklang.


Große Freude bei kleinen Kindern

Aus dem Erlös der vergangenen LandArt konnten vom LandFrauenverein Schledehausen noch vor Jahresende Spenden an die Kindertagesstätten im
Vereinsgebiet übergeben werden. „Das war möglich, da uns die Mitglieder und auch Nichtmitglieder u.a. mit Kuchenspenden und persönlichem Einsatz so tatkräftig unterstützt haben.“ erklärte Almut Detert für den LandFrauen-Vorstand. „Auf der Mitgliederversammlung war beschlossen worden, dass die Zuwendungen den örtlichen Kindertagesstätten zufließen sollten.“
Die ev.-luth. Kindertagesstätte Wissingen hatte sich neue Spiele gewünscht. Über Klassiker wie Memory oder neuere Würfelspiele wie Einhorn Glitzerglück freute sich auch die Einrichtungsleiterin Beate Viehmeyer.
Eine Spielzapfsäule aus Holz für die Fahrzeuge im Außenbereich nutzen inzwischen die Kinder in der Kita Löwenherz.
In der Kindertagesstätte Schelenburg kommt nun das Kamishibai Erzähltheater zum Einsatz. „Die Bildkartensätze zu unterschiedlichen Themen werden besonders auch in der Sprachförderung eingesetzt“ verdeutlichte die Leiterin Sylvia Reiner.
Ein großer, stabiler, leuchtend gelber LKW zur Ergänzung der Fahrzeugparade in der Natur-Erlebnis-Kita am Berg wurde sogleich auf Tauglichkeit überprüft.



Schledehauser LandFrauen erleben Gartenkultur und Gartenkunst

Bei durchwachsenem Wetter starteten wir zu unserer Fahrt ins Ammerland um dann einen abwechslungsreichen und sehr schönen Nachmittag und Abend zu verbringen.

Einblicke in einen modernen Baumschulbetrieb erhielten wir bei Hinrichs Pflanzen in Edewecht. Hier konnten wir den Weg von der Jungpflanze bis zum verkaufsfertigen Produkt verfolgen. In dem 1962 gegründeten Familienbetrieb werden u.a. Blütensträucher und Ziergehölze in Containern gezogen während im Freiland hauptsächlich Solitäre, Immergrüne und Koniferen den Schwerpunkt bilden.

Während eines interessanten Vortrages in der Gartenakademie gab es viele praktische Tipps für den Hausgarten. Wasser lässt sich schon allein durch richtiges Gießen (z.B. in den Morgenstunden, bodennah, seltener aber durchdringend) sparen, doch auch richtige Bodenbearbeitung und Mulchen reduzieren den Wasserbedarf. 


Besonders aufmerksam verfolgten die Teilnehmerinnen die Erläuterungen zu trockenheitsverträglichen Stauden und Gräsern und waren über die Vielzahl der Pflanzen und Farben erstaunt.

Der Park der Gärten begeisterte mit seinem spätsommerlichen Flor. In dem ca. 14 ha großen Parkgelände konnten wir über 9000 etikettierte Pflanzen in unterschiedlichsten Formen und Farben mit einer teilweise auch betörenden Duftvielfalt bewundern. Die Mustergärten boten zu unterschiedlichen Themen und individuellen Ansprüchen viele Anregungen und Impressionen Mit einsetzender Dunkelheit begann der Lichtzauber im Park. Außergewöhnliche Lichtinstallationen und -effekte luden zum Bummeln und Verweilen ein. 


Mit Büchern nicht nur durch die Ferienzeit

Schledehausener LandFrauen übergeben Bücherspende

Große Freude kam bei den Leiterinnen der Büchereien in Wissingen und Schledehausen, Petra Meyer und Josefa Roppes, auf, als sie zu  Ferienbeginn eine Tasche voller Bücher von Vertreterinnen des LandFrauenvereins Schledehausen in Empfang nehmen konnten. Die
jeweils 12 Bücher zum Themenfeld Landwirtschaft und Natur für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter sollen Lust auf’s Vorlesen, Stöbern, Entdecken und auch Selberlesen machen.
„Da wir in diesem Jahr Corona-bedingt unsere traditionelle Ferienpaßaktion „Kochen macht Spaß“ nicht anbieten konnten, wollten wir in jedem Fall einen Beitrag zu sinnvoller Feriengestaltung leisten“ erklärt Almut Detert, Vorsitzende des LandFrauenvereins Schledehausen, den Hintergrund dieser Aktion.
In den Bilderbüchern können Kinder auch mit ihren Eltern auf Entdeckungsreise gehen und z.B. Tiere kennen lernen, über die Besonderheiten der einzelnen Jahreszeiten sprechen oder Erklärungen zu den großen Maschinen auf einem Bauernhof finden.
In den Büchern für die etwas älteren Kinder finden sich neben detailreichen Illustrationen vor allem Geschichten, die sowohl zum Vorlesen als auch zum Selberlesen geeignet sind. Besonders spannend wird es mit Marike und Julius einen Bauernhof zu erkunden oder von Luisa und Moritz zu erfahren, wo sie gerne spielen.
Einen weiteren, wichtigen Grund für diese Bücheraktion nennt Almut Detert: „Auf diesem Weg lässt sich mit Spaß die Konzentrationsfähigkeit steigern und es gibt wirklichkeitsgerechte Erklärungen zum Arbeiten und Leben auf dem Lande. Außerdem wollen wir hiermit deutlich machen, dass das Angebot der Büchereien eine tolle Möglichkeit bietet an „Lesefutter“ heranzukommen, auch wenn die Möglichkeit, eigene Bücher zu kaufen nicht gegeben ist.“
Petra Meyer und Josefa Roppes benennen noch weitere wichtige Aspekte, in Bücher zu stöbern und vor allem das Angebot der Büchereien zu nutzen. „Kinderärzte stellen zunehmend Kurzsichtigkeit in der heutigen Kindergeneration als eine Folge der Bildschirmmediennutzung im Kleinkindalter fest. Im Alter von 3 bis 6 Jahren sollten es höchstens 30 Minuten pro Tag sein.“ Darüber hinaus weisen beide Leiterinnen darauf hin, dass Kinder das Angebot der Büchereien kostenfrei nutzen können.
Die 2019 veröffentlichte Stavanger Erklärung, die von über 130 Leseforschern aus Europa unterzeichnet wurde, macht deutlich, dass Bücher für Kinder unverzichtbar sind, um Kernkompetenzen wie Sprechen und Lesen zu erwerben und zu festigen.

 

Auch die NOZ berichtet über diese Aktion.


Rundschreiben Schledehausen

Liebe LandFrauen,
hoffentlich sind Sie alle gesund und munter durch die vergangenen Wochen gekommen. Sicherlich war es nicht immer einfach, sich mit den Gegebenheiten und Einschränkungen zu arrangieren und tagtäglich das Beste für sich und seine Liebsten daraus zu machen. Mit viel Zuversicht schauen wir sicherlich alle auf die uns in Aussicht gestellten Lockerungen und hoffen, dass dann nach und nach eine gewisse Normalität wieder Einzug halten kann. Mehr...

 

Download
Rundschreiben Schledehausen
RS (002).pdf
Adobe Acrobat Dokument 65.6 KB

Endlich Ruhe im Bauch

13.11.2019

"Wie beeinflussen Lebensmittel unser Wohlbefinden? Und warum ist auch ein gutes Gefühl im Bauch so wichtig für dieses? Die Osnabrücker Ökotrophologin hat das in einem Vortrag zum Thema "Endlich Ruhe im Bauch" vor 75 Landfrauen in Schledehausen erklärt und Tipps für ein besseres Wohlbefinden gegeben." mehr...

 

Quelle: www.noz.de


Ein Festessen wir vor 70 Jahren!

Unter diesem Motto hat der Landfrauenverein Schledehausen sein Jubiläum gefeiert. An festlich gedeckten Tischen nahmen die Mitglieder im Saal des Gasthauses Gösling – Tiemeyer Platz. Die alten Teller mit Goldrand und Vasen mit Nelken und Asparagus ließen Erinnerungen an vergangene Tage wach werden. Almut Detert und Christiane Obrock blickten auf die Gründung des Vereins im Oktober 1949 bei Danziger Goldwasser zurück. Mit diesem Getränk wurde das Festessen dann auch eröffnet. Danach freuten sich die Gäste über eine typische Menüfolge aus den Gründerjahren:


Hühnersuppe, Hühnerfrikassee, Braten und Welfenspeise wurden serviert. In einem unterhaltsamen Dialog zur Ernährung im Wandel der Zeit, gaben Christiane Obrock und Claudia Middendorf auch viele persönliche Erlebnisse wieder. Nach dem Essen sorgte Akkordeonspieler Dominik Ortner mit einer Zeitreise durch 70 Jahre Musik für mächtig Stimmung im Saal.
Im Oktober 1949 wurde der Landfrauenverein Schledehausen gegründet. Waren zunächst die Frauen von den Höfen Mitglieder, hat sich der Verein sehr schnell für alle Frauen auf dem Land geöffnet. Neben Vorträgen zu aktuellen Themen werden gemeinsame Tagesfahrten mit interessanten Besichtigungen, Radtouren oder Kochevents organisiert. Die Teilnahme an Veranstaltungen wie der Landesgartenschau in Bad Iburg oder zuletzt der LandArt in Schledehausen fördern die Gemeinschaft und bieten Gelegenheit, aktuelle Themen der Öffentlichkeit zu präsentieren. Die Landfrauen sind eine starke Gemeinschaft mit bundesweit 500.000 Mitgliedern! Kommen Sie gerne zu uns, jede Frau ist willkommen.

Text und Fotos: Claudia Middendorf